Holthofer Straße wird 14 Zentimeter höher

28.02.2014
Auszug aus der Ostsee-Zeitung vom 28.02.2014:
Die Bauarbeiten beginnen im April. Vollsperrungen im ersten Bauabschnitt sind nur tageweise notwendig.

Holthof. Ab April wird zwischen Grimmen und Holthof gebaut: Die Sanierung der letzten beiden Teilabschnitte der Kreisstraße beginnt. Gut 30 Einwohner von Holthof und Müggenwalde sowie Mitarbeiter der Holthofer Firmen informierten sich deshalb bei einem Termin in der Baase Landmaschinen GmbH.

„Es wird eine Vollsperrung notwendig sein, aber zwischen Grimmen und Holthof wahrscheinlich nur bei der Erneuerung eines Durchlasses unter der Straße am ersten Aprilwochenende und bei der Asphaltierung der Strecke“, sagte Bruno Leplow, der für ein Ingenieurbüro die Planung verantwortet. Das soll unmittelbar in der Woche vor Ostern geschehen und am Karfreitag abgeschlossen sein. Die Arbeiten bis Müggenwalde werden wegen der längeren Bauzeit in die Sommerferien verlegt, da dann nur einmal pro Woche ein Bus auf dieser Strecke fährt.

„Der Zustand der Straße ist sehr schlecht. Deshalb ist ein grundhafter Ausbau notwendig“, sagte Rainer Roloff, Fachgebietsleiter Tiefbau beim Kreis Vorpommern-Rügen, der Bauträger ist. Die alte Straße werde nicht abgefräst, erläuterte Bruno Leplow den Gästen die Details. Da in den zahlreichen Asphaltschichten der Straße Teere enthalten sind, könnten die beim Fräsen in Wasser gelöst werden und so ins Trinkwasser gelangen. Der Profilausgleich der Straße erfolge deshalb in einer Asphalt- und einer Deckschicht, die 14 Zentimeter hoch und in einer Breite von 5,50 Metern auf die jetzige Straße aufgetragen werden. Da die Straße derzeit vom Profil her recht rund sei, würden in der Straßenmitte mindestens zwölf Zentimeter, an den Rändern weitaus mehr aufgebracht werden. „Ab Mitte März sind die Vermessungsarbeiten an der Strecke geplant“, führte Leplow aus.

Noch nicht ganz klar ist, ob die offene Sanierung eines Durchlasses unter der Straße ausreicht. Leplow: „Auf der Strecke gibt es drei Durchlässe. Falls mehrere offen saniert werden müssen, reicht ein Wochenende dafür nicht aus.“

Auf der weiteren Strecke von Holthof bis Müggenwalde sei der Aufwand aufgrund der Kastanienallee größer. Mit mindestens drei bis vier Wochen in den Sommerferien rechnet Ronald Lusga von der bauausführenden Firma Papenburg. Grundstücksauffahrten auf der gesamten Strecke werden kostenfrei für die Anlieger höhenmäßig ausgeglichen und so wieder hergestellt wie sie jetzt sind — außer bei Feldauffahrten, für die die Landwirte aufkommen müssen. Auch die mit Natursteinen gepflasterte Ortseinfahrt nach Holthof erhält ihr altes Pflaster wieder — die Ortseinfahrt wird dazu jeweils halbseitig gesperrt. „Das Dorf wird zu keiner Zeit vollständig abgeschnitten“, versprach Ronald Lusga.

Bei Problemen während der Bauphase sollten sich die Anwohner rechtzeitig an die Bauleute vor Ort wenden. „Egal, ob es um eine Fahrt zum Arzt oder einen Umzug geht — Lösungen werden auf jeden Fall gefunden“, versprach Leplow.

Doch vor allem die Mitarbeiter und Kunden der ortsansässigen Firmen in Holthof haben bei den jüngsten Bauarbeiten an der selben Kreisstraße am Ortsausgang von Grimmen schlechte Erfahrungen gemacht:

„Es gibt in Holthof vier Betriebe. Ist die Zufahrt dort hin immer sichergestellt?“, fragte Dieter Hagen, stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Splietsdorf. Leplow betonte daraufhin nochmals, dass es im Bereich zwischen Grimmen und Holthof nur zu tageweisen Vollsperrungen kommt und rechtzeitig informiert werde. Offiziell umgeleitet wird über Rekentin/ Siemersdorf auf die Landesstraße.

Aktuelle Informationen zu Straßensperrungen erhalten Sie bei Baubeginn unter www. ostsee-zeitung.de oder www.baase-landmaschinen.de

 

Almut Jaekel

 


zurück zur Übersicht

Termine


Aktuelles